armband

Am 25.04.2006 stand ich um 4 Uhr mit meinem Mann auf um ihm Frühstück für die Arbeit zu machen. Ich merkte schon ein leichtes ziehen, aber da ich dies schon oft hatte lies ich ihn um 5 Uhr auf Arbeit fahren und legte mich wieder hin.
Ich stand um halb 8 auf und weckte Josie für die Kita, da merkte ich schon starke Wehen und beschloss Josie nicht in die Kita zu schaffen sondern meine Schwiegereltern anzurufen ob sie Josie holen können. Ich hielt mich am Waschtisch fest um die Wehen zu verathmen und Josie wollte mir immer helfen, ich sagte ihr immer wieder es sei normal.

Ich rief dann meine Freundin an ob sie mich ins KKH fahren kann nach Waltershausen-Friedrichroda. Ich wollte dahin, da ich da schon Josie entbunden hatte und sie alle sehr nett waren. Meine Freundin kam dann von Waltershausen von Arbeit mich zu holen.
Meine Schwiegerellis sind derweile mit Josie nach Hause, meine Mama kam von Arbeit und brachte wie jeden morgen frische Brötchen mit, da dachte ich den Fehler mach ich nicht nochmal wie bei Josie, diesmal Frühstücke ich erstmal. Josie ihre Geburt hat über 13h gedauert, ohne Essen und ohne Trinken, das wollte ich nicht nochmal.

Als Diana kam dachte sie sie traut ihren Augen nicht, dass ich noch essen tu. Wir machten uns dann gleich auf den Weg ins Krankenhaus.
Bei uns war die Straße gesperrt, wir mussten von Sonneborn bis kurz vor Weingarten Betonstraße fahren, ich hab echt zeitweise gedacht ich bekomme sie im Auto, durch die schlechte Straße wurden die Wehen echt helftig, doch noch hab ich kein Fruchtwasser verloren.

Angekommen im Krankenhaus kam ich gleich auf die Entbindung, erstmal CTG schreiben.....hmm auf einmal waren die Wehen wie weggeblasen. Was nun ? Die Hebamme sagte sie misst schon mal alles aus und dann kann ich duschen gehen, Diana wurde derweile zum Anmelden geschickt. Ich sagte dann zu ihr sie mag mir sagen wann es los gehen wird das ich meinen Mann anrufen kann. Sie sagte das sieht schlecht aus der Muttermund ist schon 4cm geöffnet.
Ich rief Sven an, aber er sagte er braucht mind. 4h bis zu mir. Ich dachte mich trifft der Schlag, warum hab ich ihn überhaupt losfahren lassen?

Ich bekam einen Einlauf und ging Duschen, meine Freundin kam dann auch wieder, aufeinmal kamen die
Wehen wieder..... und viel viel schlimmer. Ich ging dann ins Entbindungszimmer ans CTG, mehr kriechend als
laufend vor Schmerzen. Meine Freundin sollte raus, da sie noch keine Kinder hat.
Doch Sie sagte "ich lasse sie jetzt nicht alleine, ich schaff das schon" und sie möchte eh nie eigene Kinder,
also blieb sie da, zum Glück.

Die Wehen wurden fast unerträglich, Ana sollte mir den Rücken massieren, doch sehr viel merkte ich davon nicht, die Hebamme sagte mir immer wo sich das Kind gerade befindet, als es dann zum ende hinging klemmte Angelina und sie wollten sie schon mit der Saugglocke holen. Ich musste der Ärztin versprechen das ich mit der nächsten Wehe alles gebe, weil es Angelina schon nicht mehr so gut ging. Dann dauerte es nicht mehr lange und Angelina war endlich da........ ein unbeschreibliches Gefühl das war. Meine Freundin haben sie zum Schluss raus auf das Sofa geschickt, sie ist ganz bleich geworden.

Sie legten sie mir auf den Bauch und war überglücklich. Um 14:01 uhr hat Angelina endlich das Licht der Welt erblickt.

geburtskarte1

geburtskarte2

 

Nach 3 Tagen wurden wir Entlassen weil alles in Ordnung war, uns ging es gut und Angelina war kerngesund, dachten wir zumindestens.....